Interview

Bitte Beachten Sie unseren

disclaimer

Interview mit Helena Lehmann für die Zeitschrift “Halima”  AUGUST 2000

 

Helena: Hast du einen Künstlernamen ?

Petra: Anxunamun

Helena: Was bedeuted dieser Name ? Ist das arabisch ? (Wie bist du dazu gekommen, gibt es da eine Geschichte zu ?)

Petra: Anxunamun (Phonetisch geschriebener Name) war die Geliebte des 2. Pharaos Ägyptens (König Sethos) in Ägypten, Sie soll sehr schön gewesen sein. Ich habe während eines Ägypten aufenthalts von dieser Geschichte gehöhrt.

Helena: Gab es in deinem Leben schon sehr früh bestimmte Sachen, die dich evtl. für den orientalischen Tanz oder den Orient sensibilisiert haben ?

Petra: Ich habe im Alter von 5 Jahren mit einer klassischen Ballett & Schautanz Ausbildung angefangen. Mit 18 Jahren habe ich mit dieser Tanzausbildung Kombination aufgehöhrt. Zu dieser Zeit wurde ich auch 9-fache Europameisterin im Schautanzen mit verschiedenen Tänzen.z.B,  Indischen Tanz, Zigeunertanz, ungarischer Tanz, Tempeltanz, usw.  Die Europameisterschaften fanden in verschiedenen Ländern statt, Deutschland, Holland, Belgien, Frankreich. Die belgischen und holländischen Tänzer waren die stärksten Gegner.

Helena: Wie kommt die Richtung Ballett und Schautanz denn zu Tempeltanz und indischem Tanz ? Wurde da nur in den Kostümen getanzt oder habt ihr auch “Bharata Natyam” Untericht bekommen ?

Petra: Um die Choreographie hat sich meine damalige Tränerin gekümmert. Ob es sich dabei um original dargestellte Tempeltänze handelt weiß ich nicht. Ich habe allerdings in Indien schon Tänze gesehen bei denen die einzelnen Elemente auch vorkamen.

Helena: Wie und wann bist du mit dem orientalischen Tanz in Berührung gekommen ?

Petra:  Vor ungefähr 7 Jahren machte ich meine erste Begegnung mit dem „Bauchtanz“. Die schönen Kostüme und die anmutigen Bewegungen einer Tänzerin in einem Urlaub haben mich fasziniert. Von da an wollte ich Bauchtanz lernen.

Helena: Was bedeutet dir der orientalische Tanz ?

Petra: Ich liebe es zu tanzen, es ist ein Ausdruck meiner Selbst, meiner Kreativität, meiner Fraulichkeit. Es ist für mich auch eine schöne Art und Weise meinen Körper fit, vital und attraktiv zu halten. Jeder sollte auf seinen Körper achten, denn er ist der Tempel seiner Seele.

 

 

 

 

Helena: Wie verlief deine tänzerische Entwicklung ?

Petra: Ich habe im Alter von 5 Jahren angefangen und tanze immernoch, weil es mir einfach Spaß macht. Wenn mich die Menschen tanzen sehen spüren Sie wie sehr es mir Spaß macht. Als ich mit Bauchtanz vor 7 Jahren anfing  war es so als ob das Leben darauf gewartet hätte das ich endlich damit anfange. Ich habe sehr schnell und einfach gelernt und es bot sich mir eine Gelegenheit nach der anderen bei ganz lieben und netten Menschen den Bauchtanz zu lernen. Ich lernte zuerst ein viertel Jahr bei einer Familie in Ägypten, dann ein den viertel Jahr auch wieder bei einer Familie in der Türkei den Bauchtanz. Der große Vorteil hierbei wurde mir erst später Bewußt! Ich lernte eine elegante, schöne und vor allen Dingen in keiner weise ordinäre Form des Bauchtanzes. Als ich vor ungefähr 6 Jahren anfing öffentlich zu tanzen waren alle begeistert. Auch Leute die bis dahin noch nie Bauchtanz mochten kamen nach dem Auftritt zu mir um mir ihre Begeisterung mitzuteilen.

Helena: Was hat dich denn am orientalischen Tanz so sehr fasziniert daß du jetzt selbst tanzt ?

Petra : Die Möglichkeit sich tänzerisch so schön und elegant, auch verführerisch ausdrücken zu können.

Helena: Hast du irgendwelche Vorbilder in der deutschen oder internationalen Tanz-Szene ?

Petra: Nein, ich habe mich nicht nach anderen orientiert, ich bin meinen eigenen Weg gegangen.

Helena: Kann ich das so verstehen das dich Tanzstile a la Fif Abdou oder Mona Said werder interessieren, noch das du sie kennst ?

Petra: Von Abdou und Said habe ich schon gehöhrt und auch bestimmt etwas gesehen, aber da ich mit meinem Tanzstiel so viel Erfolg habe hat es mich nicht weiter interessiert.

Helena: Hattest du in deiner tänzerischen Entwicklung Mentoren, die dich in deiner Entwicklung und Zielrichtung beeinflußt haben ?

Petra: Nein, ich hatte keinen Mentor, meine Entwicklung lief wie von selbst. Eins kam zum anderen und fügte sich wie von selbst zusammen.

Helena: Unterrichtest du selbst ?

Petra: Ich gebe schon länger Privatunterricht gegeben für einzelne Tänzerinnen. Ich unterrichte zur Zeit allerdings auch eine Gruppe von 16 Tänzerinnen in Schneppenhausen..

Helena: Viele Tänzerinnen nehmen erst Unterricht um Unterricht geben zu können da sie gewisse Methoden erlernen wollen, sich auch Grundkenntnisse der Anatomie, des Bewegungsablaufes aneignen wollen – hattest du diese Kenntnisse bereits als du anfingst zu unterrichten ?

 

 

 

 

 

Petra: Natürlich hatte ich diese Kenntnisse bereits bevor ich angefangen habe zu unterrichten. Bevor ich Bauchtanzunterricht gegeben habe hatte ich schon Unterricht in Selbstverteidigung gegeben. Von dort wußte ich schon wie  man einen Unterricht leitet, Anatomie, erste Hilfe usw.! Später fing ich an Einzelunterricht im Bauchtanz zu geben. Ich unterrichte meine Schüler so, wie ich ihn auch erlent habe.

Helena: Was unterrichtest du am liebsten ? Oder welche Themen im Unterricht liegen dir am meißten am Herzen ?

Petra: Das ist unterschiedlich nicht jeder Tänzerin liegt jeder Stil. Es macht keinen Spaß oder Freude wenn mann sieht das die Schülerin mit bestimmten Bewegungen nicht klar kommt. Ich passe meinen Unterricht den Fähigkeiten der Schülerin an so haben wir  beide Freude daran. So hat mann die besten Erfolgserlebnisse, bleibt dabei, hat Freude daran und wird immer besser von der Technik als auch vom Repertoire.

Helena: Wenn du deinen Unterricht den Fähigkeiten der Schülerin anpasst, würde es das nicht bedeuten das du dich selbst bremst und deine Schülerin nicht stärker anspornst als sie es vielleicht doch könnte ?

Petra: Jeder Trainer sollte sich selbst „bremsen“ um seine Schüler nicht zu überfordern. Ich finde das im Übungsraum kein Platz ist für Leute die den anderen nur zeigen wollen, daß sie besser sind. Dafür sind die Schüler nicht gekommen. Wir gehen zusammen Stück für Stück nach vorne! Dabei habe ich kein Problem mich individuell auf die Fähigkeiten des einzelnen einzustellen. Bei einem Anfänger erwarte ich weniger als bei einem Fortgeschrittenen oder als von jemandem der sogar auftreten möchte.

Helena: Wie würdest du deinen Tanzstil beschreiben ?

Petra: „orientalisch“ eine Mischung aus ägyptischem und türkischem Bauchtanz

Helena: Wo bist du schon aufgetreten ?

Petra: In Belgien, Holland, Frankreich, Türkei, USA ! Zu den Engagements bin ich durch Auftritte hier in Deutschland gekommen. Die Leute haben mich direkt angesprochen.

Helena: Wie unterscheidet sich das z.B. amerikanische Publikum vom deutschen ?

Petra: Es ist ein sehr offenes Publikum das ich leicht begeistern konnte. Mann darf nur nicht ordinär oder anzüglich tanzen, dann ist alles ok oder wie  die Amerikaner sagen „it´s great“.

Helena: Was verstehst du unter “ordinär” ?

Petra: Unter ordinär verstehe ich: sich wie eine Prostituierte zu verhalten.

Helena: Hast du ein bestimmtes Tanz Accessoire, mit dem du gerne auftrittst ?

Petra: Ich lieb alles was glitzert, und ganz besonders Kronen!

 

 

 

 

Helena: Du trittst in der deutschen „Fachpresse“ und auch in der „Szene“ so gut wie nicht in Erscheinung. Hat das einen bestimmten Grund ?

Petra: Nein, das hat keinen besonderen Grund. Ich kenne die Anderen ja auch nicht! Ich habe erst seit ungefähr eineinhalb Jahren angefangen mich mehr in der deutschen Bauchtanzszene zu bewegen.

Helena: Wie findest du die deutsche Bauchtanzszene ?

Petra: Ich habe noch nicht viel von der deutschen Bauchtanzszene kennengelernt, bis auf die Diskussion über meinen „Europameister“ Titel. Ich gehe meine eigenen Wege. Manche Tänzerinnen sind der Meinung das ihre Art zu tanzen die einzig richtige Art und Weise ist den Bauchtanz auszuüben. Jede Tänzerin hat ihren ganz persönlichen Stil zu tanzen, deshalb ist er aber nicht besser oder schlechter als der Tanzstil einer Anderen.

Helena: Kennst du die Schwierigkeiten der meißten Tänzerinnen mit den „üblichen“ Vorurteilen die des öfteren auftauchen ?

Petra: Proleten und Dumme Menschen gibt es immer, aber „ist ja nur gewackel“ oder „türkischer Striptease“ habe ich noch nie gehört. Leute die nur Touristen Bauchtanz in der Türkei gesehen haben denken manchmal eine Bauchtänzerin müßte sehr kräftig sein damit man was wackeln sieht! Nach meiner Vorstellung ist diese Meinung meistens revidiert.

Helena: Stichwort Bauchtanz und Erotik – wie stehst du dazu ?

Petra: Kann mann Bauchtanz und Erotik denn trennen?

Helena: Die Trennung beider Begriffe bestimmt die Definition der beiden. Wie ist deine Definition ?

Petra: Erotik ist für mich etwas leidenschaftliches, schönes verführerisches. Beim Bauchtanz wird mit einer gewissen Distanz dieses wiedergespiegelt.

Helena: Tritts du in Restaurants auf ?

Petra: Ja, mit durchweg positiven Erfahrungen! Es kommt auch auf das Auftreten der Tänzerin an, der Organisation und den vorher getroffenen Vereinbarungen.

Helena: Warum bevorzugst du den Solotanz ?

Petra: Ich habe jahrelang in einer Gruppe getanzt, jetzt tanze ich lieber alleine. Ich habe mehr freiheiten dabei.

 

 

 

 

 

Helena: Tanzt du ausschließlich zu „ägyptischer“ Musik, oder auch zu „modernen“ Popstücken ?

Petra: Ich tanze zu jeder Musik zu der es passt.

Helena: Empfindest du für dich selbst eine Altersgrenze ab der du nicht mehr auftreten wirst oder willst ?

Petra: Das lasse ich auf mich zukommen. Ich tanze solange ich dazu lust habe.

Helena: Deine Homepage () hat bei einigen anderen Tänzerinnen für große Furore gesorgt. U.a. wegen der Bezeichnung das du „Europameisterin“ im orientalischen Tanz seist. Welche Reaktionen hattest du ?

Petra: Die Überschrift war „ Orientalischer Bauchtanz“, eine Zeile darunter in anderer Farbe und Größe deutich davon abgetrennt „mehrfache Europameisterin Petra Bringezu“. Da dies zu falschen Schlüssen geführt hat habe ich es sofort ergänzt zu“ mehrfache Europameisterin im Schautanzen“. Ich verstehe auch die ganze Aufregung nicht, da es ja keine allgemein anerkannten offizellen Titel im Bauchtanz gibt. Jeder kann sich prinzipell nennen wie er möchte. Es gibt eine Menge Vereine und Organisationen die eigene Titel herausgeben. Ich habe zumindest einen offiziell in ganz Europa anerkannten Titel. Ich habe nur den Leuten geantwortet, die sich höflich bei mir erkundigt haben. Auf andere e-mails habe ich nicht geantwortet.

Helena: Hast du einen bestimmten Wunsch an die Szene, Tänzerinnen, Dozentinnen, den Bundesverband oder die Herausgeber der Magazine, der dir schon länger auf der Seele brennt ?

Petra: Zerfleischt euch nicht gegenseitig! Jede Tänzerin gibt ihr bestes und das sollte man honorieren, auch wenn es vielleicht nicht der eigene Stil ist!

Helena: Hast du noch weitere Ziele die du im orientalischen Tanz erreichen willst ?

Petra: Ich möchte auch weiterhin Spaß beim Tanzen haben.

 

Bauchtanz-Lebenslauf:

von 5-18Jahren Klassisches Ballett & Schautanzausbildung

25 Jahre  Erste intensive Berührung mit Bauchtanz

Ausbildung im Bauchtanz

von 26- heute  Bauchtanz wie es mir Spaß macht.